So fing es an… Kamerad Werner Starosta baute mit einigen Kameraden den vorhandenen Ponton in ein Boot mit Außenbordmotor um. 1992 wurde dann ein Maschinenraum mit Innenbordmotor und Z-Antrieb angebaut, und so vergrößerten wir das Boot auf 8,90 m und tauften es auf den Namen “Schlammbeisser”. Marine-Verein Gießen Hafen1993 gründeten wir die Bootsförderkameradschaft BootsFök im Marine-Verein Gießen. Seit dieser Zeit wird mit Kameraden, Familienangehörigen, Freunden und Bekannten Wasser und Freizeitsport betrieben. Nicht nur auf der Lahn. Im Jahr 1997 wurde in einer Werft in Frankfurt-Schwanheim mit Unterstützung des dortigen Inhabers ein zweites Boot gebaut. Dieses Boot wurde ausschließlich von den Kameraden der Bootsförderkameradschaft finanziert. Das Boot hat eine Länge von 11,60 m, eine Breite von 3,20 m und hat einen Diesel als Innenbordmotor mit Z-Antrieb. Auch ist eine Kombüse und Toilette vorhanden. 1998 lief es als “Schlammbeisser II” vom Stapel. Seit dem 27.04.2003 dürfen wir die Boote “Schlammbeisser II” (für 32 Personen) und Schlammbeiser “Royal” (für 20 Personen) und Lahnlust (für 40 Personen) nach Prüfung und mit behördlicher Genehmigung vermieten.

Fragen?

Wie haben die Antworten auf häufige Fragen für Sie zusammengestellt.

Menü schließen